Arbeitsschutz

ISO 7010 Symbole: Mit der internationalen Norm zu den richtigen Zeichen im Arbeitsschutz

Fakten zu den wichtigen Rettungs-, Verbots-, Gebots-, Warn- und Brandschutzzeichen

6 Minuten25.11.2021

Ein schwarzes Ausrufezeichen auf gelbem Grund, ein durchgestrichenes brennendes Streichholz oder der weiße Feuerlöscher neben lodernden Flammen: Symbole die uns vor Gefahren warnen, Handlungen verbieten oder empfehlen sind fester Bestandteil im Beruf und im Alltag. All diese Sicherheitskennzeichen sind in der ISO 7010 normiert.  Seit dem Jahr 2012 steht sie für eine internationale Vereinheitlichung von Zeichen für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit. Die ISO 7010 liefert die Vorgaben und Standards für die Nutzung von Rettungs-, Verbots-, Gebots-, Warn- und Brandschutzzeichen. In diesem Artikel erläutern wir Ihnen die wichtigsten Informationen zur Norm und den darin festgesetzten Symbolen.

Entstehung und Entwicklung der ISO 7010 in Deutschland

Die ISO 7010 wurde 2012 veröffentlicht und im März 2020 vom europäischen Komitee für Normung (CEN) um eine weitere Fassung ergänzt. Für die Europäische Union (EU) gilt seitdem die EN ISO 7010, die durch die Übertragung in nationale Gesetze in Deutschland als DIN EN ISO 7010 gilt. Die Sicherheitskennzeichen der ISO 7010 betreffen dabei auch die Überarbeitung der Technische Regeln für Arbeitsstätten (ASE A1.3) aus dem Jahr 2013, da die Symbole und Warnzeichen innerhalb der Verordnung ebenfalls für Arbeitsstätten in Deutschland gelten. Die äußere Erscheinung und Gestaltung der ISO 7010 Symbole beruht dabei auf der ISO 3864, die genau festgelegt, wie Sicherheitskennzeichen und Schilder auszusehen haben, was Farbe und Form betrifft. Insgesamt beinhaltet die Norm mittlerweile über 150 verschiedene Symbole, die vielfältig eingesetzt werden können und den Arbeitsschutz in der täglichen Praxis unterstützen.

ISO 7010 im Vergleich zur amerikanischen ANSI Z535

In den USA gilt als Äquivalent zur ISO 7010 die ANSI Z535, welche ebenfalls ein System zur Sicherheitskennzeichnungen vorschreibt. Auch wenn ANSI Z535 in Deutschland nicht verbindlich gilt, kann der Einsatz beider Normen insbesondere für Unternehmen sinnvoll sein, die international aufgestellt sind und Mitarbeitende aus verschiedenen Nationen und Kulturen beschäftigen.

Kategorien der ISO 7010 Symbole

Die in der ISO 7010 definierten Symbole lassen sich in fünf Kategorien gliedern: Rettungs-, Verbots-, Gebots-, Warn- und Brandschutzzeichen. Die Vielzahl der Symbole ergibt sich dadurch, dass sie für eine große Bandbreite an Einsatzgebieten genutzt werden. Um hohe und rechtskonforme Arbeitssicherheit gewähren zu können, müssen die Symbole und Zeichen klar definiert und den Fachkräften und Mitarbeitenden bekannt sein. Eine genauere Beschreibung der Kategorien und damit verbundenen Einsatzbereichen kann dabei helfen:

  • Warnzeichen: Kennzeichnung von Stellen, an denen eine Gefährdung besteht
  • Verbotszeichen: Hinweise auf rechtliche Verbote und damit/oder auch eine Unterbindung von gefährlichem Verhalten
  • Brandschutzzeichen: Hinweise auf Maßnahmen und/oder Geräte/Brandbekämpfungsmittel für den Brandschutz
  • Gebotszeichen: Hinweis auf Gebote für sicheres Verhalten oder auf bestimmte Schutzeinrichtungen und Schutzkleidung
  • Rettungszeichen: Markierung von Rettungseinrichtungen, -geräten oder -wegen

Systematik der ISO 7010 Piktogramme

Viele der aktuellen Sicherheitskennzeichen sind bereits aus vorherigen Normfassungen bekannt. Auf Änderungen wird in den jeweiligen Überarbeitungen hingewiesen. Die grundsätzliche Gestaltung der Piktogramme wird dabei beibehalten, meist werden die Abbildungen lediglich weiter stilisiert, vereinfacht und angepasst. Um Symbole ihrem Geltungsbereich zuzuordnen, werden sie mit einem Kennbuchstaben versehen und in Form und Farbe unterschiedlich gestaltet.

Warnzeichen

  • Geltungsbereich: Kennzeichnung von Gefahrstellen
  • Kennbuchstabe (ISO 7010): W
  • Farben: Signalgelb, Signalschwarz
  • Form: Dreieckig
  • Bekannte Beispiele: Allgemeines Warnzeichen (ISO 7010-W001), Warnung vor elektrischer Spannung (ISO 7010-W012)

Verbotszeichen

  • Geltungsbereich: Hinweis auf Verbote
  • Kennbuchstabe (ISO 7010): P
  • Farben: Signalrot, Signalweiß
  • Form: Rund
  • Bekannte Beispiele: Allgemeines Verbotszeichen (ISO 7010-P001), Keine offene Flamme (ISO 7010-P003)

Brandschutzzeichen

  • Geltungsbereich: Hinweis auf Brandbekämpfungsmittel
  • Kennbuchstabe (ISO 7010): F
  • Farben: Signalrot, Signalweiß
  • Form: Quadratisch
  • Bekannte Beispiele: BrandschutzzeichenFeuerlöscher (ISO 7010-F001)

Gebotszeichen

  • Geltungsbereich: Gebote für Schutzmaßnahmen
  • Kennbuchstabe (ISO 7010): M
  • Farben: Signalblau, Signalweiß
  • Form: Rund
  • Bekannte Beispiele: Kopfschutz benutzen (ISO 7010-M014), Maske benutzen (ISO 7010-M016)

Rettungszeichen

  • Geltungsbereich: Markierung von Rettungseinrichtungen
  • Kennbuchstabe (ISO 7010): E
  • Farben: Signalgrün, Signalweiß
  • Form: Quadratisch/ Rechteckig
  • Bekannte Beispiele: Notdusche (ISO 7010-E012) Fluchtwegschild (ISO 7010-E001)

Sonderfälle und Beleuchtung

Es gibt auch Ausnahmen zur generellen Systematik der ISO 7010 Symbole. So können Rettungszeichen beispielsweise rechteckig statt quadratisch ausfallen, wenn sie mit einem Richtungspfeil versehen sind. Das ist bei Sicherheitsschildern zu sehen, die über den Türen einen Rettungsweg anzeigen und durch den Pfeil auf den nächstgelegenen Rettungsweg oder Ausgang hinweisen. Bei Symbolen für Brandschutz und Rettungszeichen kommt außerdem dazu, dass sie mit einer elektrischen Notbeleuchtung ausgestattet oder langnachleuchtend sein müssen, um auch bei Dunkelheit und erschwerten Sichtverhältnisse im Ernstfall zu sehen sind. Langnachleuchtende Symbole leuchten dann meist ohne die zugewiesene Farbe, sind aber in ihrer Form und Bedeutung weiterhin gut zu erkennen.

ISO 7010 Symbole in der Praxis

Nach der Übergangsfrist von 2012 zu 2013 muss die Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung nach der Technische Regel für Arbeitsstätten (ASR) A1.3 verlaufen – das bedeutet, dass keine veralteten Symbole mehr genutzt werden dürfen. Arbeitgeber müssen ihre Beschilderung entsprechend aktualisieren und durch die neuen gültigen Symbole austauschen.

Betriebsanweisungen für Gefahrstoffe

Die ISO 7010 Symbole sind integraler Bestandteil der meisten Betriebsanweisungen. Für die korrekte Erstellung ist eine aktuelle Sicherheitszeichen-Datenbank unverzichtbar. Viele Unternehmen setzen hierbei bereits auf die Unterstützung von HSEQ-Software. Moderne Software ermöglicht es darüber hinaus, die benötigte Betriebsanweisung mit nur einem Klick direkt von der Gefährdungsbeurteilung abzuleiten.

Mehr erfahren

Zusammenfassung

Die ISO 7010 gilt als die wichtigste internationale Norm für Sicherheitskennzeichen und gibt vor allem für Europa einheitliche Standards für die piktografische Umsetzung von unterschiedlichen Sicherheitshinweisen vor. Die Norm ist fest in der Unternehmenswelt verankert, was bedeutet, dass Betriebe bei Überarbeitungen der Norm entsprechend handeln und z. B. Sicherheitsbeschilderung und Betriebsanweisungen anpassen müssen. Dabei können Unternehmen auf leistungsstarke HSEQ-Software setzen, die dabei hilft, den Überblick zu behalten, die Symbole zu verwalten und aktuell zu halten sowie deren Zugänglichkeit sicherzustellen.

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten

Arbeitsschutz, Digitalisierung

Safety Management Trend Report 2022

Arbeitsschutz 2022 im Zeichen von ESG, Industrie 4.0, Psychischen Belastungen und Safety Leadership. Diese Entwicklungen sehen internationale Experten voraus und so können Sie ihnen begegnen.

Ausgabe sichern
Arbeitsschutz

Auf geteilter Mission für Sicherheitskultur

Arbeitssicherheit durch Motivation und Begeisterung: Im Interview sprechen die HSE-Experten Andrew Sharman und Timo Krönlof über Fokusthemen im Arbeitsschutz.

Fachbeitrag lesen
27.01.2022, 10:00 Uhr
Arbeitsschutz, Digitalisierung

Clever digitalisieren: Ihr Weg zur richtigen HSEQ-Software

Erfahren Sie im Webinar, wie Sie die passende HSEQ-Software für Ihr Unternehmen auswählen.

Teilnahme sichern

X