Safety Management Trend Report 2019

Einschätzungen und Ausblicke führender Experten

Inhalte des Safety Management Trend Reports 2019

Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel. Industrie 4.0 lässt Mensch und Technologie enger zusammenrücken. Wir arbeiten globaler, flexibler, automatisierter. Doch arbeiten wir auch sicherer?

Wenn es um Digitalisierung geht, steht der betriebliche Arbeitsschutz noch viel zu selten im Vordergrund. Doch nicht nur neue Technologien treiben das Thema voran. Leadership ist gefragt! Um eine zielführende Sicherheitskultur zu etablieren, müssen Führungskräfte Mitarbeiter langfristig involvieren und motivieren. Für aufkommende Bewegungen wie Safety II und Safety Differently ist der klassische Top-Down-Ansatz ein Auslaufmodell. Sie stellen auch das numerische Ziel "Null Unfälle“ infrage. Müssen Fachkräfte umdenken? Oder handelt es sich bei diesen Herangehensweisen lediglich um alten Wein in neuen Schläuchen? Schließlich sind die Unfallhäufigkeitsraten – auch durch traditionelle Ansätze – in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen.

Machen Sie sich selbst ein Bild! Im Safety Management Trend Report erläutern führende Experten aus acht Ländern Chancen und Herausforderungen im Bereich Arbeitssicherheit.

Safety Management Trend Report 2019
Newsletter
Datenschutzbestimmungen*

Welche Trends verdienen in diesem Jahr ein besonderes Augenmerk?

David Cant

David Cant
„Ein Trend ist die zunehmende Beliebtheit von tragbaren Geräten und intelligenter Persönlicher Schutzausrüstung (PSA). Sensoren, die die Mitarbeiteraktivität in Echtzeit überwachen, werden immer häufiger eigesetzt. Sie können biometrische Daten sammeln und Anzeichen für einen schlechten Gesundheitszustand erheben. Um die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz zu verbessern, interessieren sich Sicherheitsexperten zunehmend für technologische Lösungen und das Internet der Dinge. Es lohnt sich in jedem Fall, dies weiterzuverfolgen.“

In welchen Bereichen hat Arbeitssicherheit versagt?

Professor Andrew Sharman
„Traditionelle Kennzahlen konzentrieren sich auf die Quantifizierung von Mängeln (Unfallanzahl und -rate). Sie versuchen, uns dazu zu motivieren, weniger zu scheitern. Das ist im besten Fall demotivierend. Im schlimmsten Fall ist es sogar destruktiv, denn diese Praxis ermutigt dazu, Unfälle nicht zu melden, falsch zu klassifizieren oder zu noch abwegigeren Arten, das System zu umgehen.“

Was sind die größten Herausforderungen im Jahr 2019?

Davide Scotti
„Wir müssen Menschen motivieren und inspirieren, eine sicherheitsorientierte Mitarbeiterführung zu leben. Leitenden Führungskräften muss dabei geholfen werden, im Sinne einer authentischen und sichtbaren Safety Leadership zu agieren. Außerdem sollten wir dabei unterstützen, die Soft Skills der HSE-Community weiterzuentwickeln.“

Welche Entwicklungen haben den Arbeitsschutz besonders verbessert?

E. Scott Geller
„Ich bin davon überzeugt, dass Verhaltensbasierte Sicherheit – wenn sie richtig umgesetzt wird – zu den erfolgreichsten Entwicklungen zählt. Allerdings haben sich zu viele Organisationen für einen zu oberflächlichen Ansatz entschieden. Dabei haben sie effektives, interpersonelles, unterstützendes und korrektives verhaltensbasiertes Feedback außer Acht gelassen. Am einfachsten ist es, sich an den Begriff COACH zu halten: Care, Observe, Analyze, Communicate, Help.“

Wer gehört zu den einflussreichsten Personen in diesem Bereich?

Dr. Dominic Cooper
„Andrew Hales Arbeit im Bereich Arbeitssicherheit wird oft unterschätzt und zu wenig anerkannt. Zurzeit gibt es keine Vordenker, denen ich mit Begeisterung online folge. Viele derzeitige „Koryphäen“ machen viel Lärm um nichts. Sie setzen sich – im Versuch, die vorherrschende furchtbare Vorwurfskultur zu überwinden – für ungetestete Strategien ein. Ihre Argumente sind gefährliche, nicht erwiesene Tautologien. Diese können Sicherheitsfachleute aus der Praxis von erprobten Management-Strategien wegführen. Die Folge sind dann noch mehr schwere und tödliche Unfälle.“